Stadtsportal.TV Videoproduktion München - Sportvideos

Tischtennis-Bundesliga: SV Kolbermoor vs Busenbach 6:3

tischtennis-bundesliga-kolbermoor-busenbach-2

Der SV Kolbermoor spielt seine zweite Saison in der Tischtennis-Bundesliga der Damen. In der vergangenen Saison reichte es als Aufsteiger nur knapp zum Klassenerhalt. In dieser Saison spielt man mit den gleichen Spielern vorne mit. Nach sechs Spielen ist der SV Kolbermoor Tabellendritter. Am Sonntag stand das siebte Spiel der Saison gegen den TV Busenbach aus dem Landkreis Karlsruhe in Baden-Württemberg auf dem Programm. Durch einen Sieg wollte der SVK seinen dritten Platz festigen.

Tischtennis wird in Kolbermoor immer beliebter. Die Bundesliga-Damen-Mannschaft des SV Kolbermoor empfing am 7. Spieltag den TV Busenbach aus Baden-Württemberg. Die Kolbermoorerinnen gingen als Tabellendritter in die Partie und waren damit favorisiert im vergleich zum 6. Platzierten Busenbach. 237 Zuschauer kamen in die Pauline-Thomas-Halle, den neuen Kolbermoorer Tischtennis-Tempel. Darunter auch Kolbermoors Bürgermeister Klo.

Als erstes standen die Doppel auf dem Programm. Hier kann Kolbermoor mit Sabine Winter auf die aktuelle Doppel-Europameisterin bauen. Die 21jährige holte mit ihrer Partnerin Petrissa Solja im Oktober bei der Europameisterschaft im österreichischen Schwechat den Titel! Für Kolbermoor ist die frischgebackene Europameisterin Sabine Winter eine Erfolgsgarantin. Im Duo mit der mehrmaligen Olympia-Teilnehmerin Wenling Tan-Monfardini trat sie gegen das Busenbacher-Doppel Tanja Krämer und Katharina Sabo an. Der erste Satz war ausgelichen, aber mit dem besseren Ende für Winter und Tan, die den zweiten Satz dann klar dominierten und 11:5 gewannen. Im dritten Satz bäumten sich die Gäste nochmal auf, doch mit einem weiteren 11:5 im vierten Satz holten die Kolbermoorerinnen den Matchpunkt.

Das zweite Doppel des SVK bestand aus den beiden Ungarinnen Krisztina Ambrus und Edina Toth. Während Ambrus schon in der vergangenen Saison in Kolbermoor spielte, ist Toth als Ersatz für die an der Schulter verletzte Chantall Mantz eingesprungen. Gegen Jessica Göbel und Theresa Kraft spielten die Ungarinenn auf Augenhöhe mit, in den entscheidenen Situationen fehlte ihnen allerdings die Routine der Busenbacherinnen. So gingen alle drei Sätze – wenn auch knapp – an Göbel / Kraft. In der ersten Einzelrunde standen sich Tan und Krämer erneut gegenüber. Der Spielverlauf war ähnlich wie im Doppel. Tan gewann die ersten beiden Sätze, schenkte den Dritten ab um schließlich in vier Sätzen zu gewinnen. Sabine Winter gab sich gegen Jessica Göbel keine Blöße und fertigte die Busenbacherin in drei Sätzen ab. Im darauffolgenden Spiel lieferte sich Krisztina Ambrus gegen die ehemalige Kolbermoorerin Katharina Sabo ein heißes Duell. Jeder gewann einen Satz mit 11:7 bevor Ambrus im dritten Satz aufdrehte und mit 11:3 gewann. Sabo kämpfte im vierten zwar gegen die Niederlage an, konnte diese aber letzendlich nicht verhindern. Lediglich Edina Toth unterlag Theresa Kraft klar in drei Sätzen. Damit führte Kolbermoor mit 4:2. 

Jetzt trafen mit Kolbermoors Tan und Busenbachs Göbel beiden die top-gesetzten Spielerinnen beider Mannschaften aufeinander. In einem hochklassigen und emotionalen Match schenkten sich beide nichts. Obwohl Tan den ersten Satz gewinnen konnte, war Göbel an diesem Tag einfach besser. Die Sätze zwei und drei gingen so an die Busenbacherin. Im vierten Satz musste bis 14 gespielt werden, ehe Göbel das Match gewinnen konnte.

Im zweier-Einzel tat sich Sabine Winter gegen ihre Angstgegnerin Tanja Krämer wie erwartet schwer. Der erste Satz ging mit 11:7 an Krämer. Im zweiten Satz zeigte Winter dann ein anderes Gesicht. Ihr gelang jetzt alles und sie machte mit 11:2 kurzen Prozess. Von dieser Demütigung erholte sich Krämer nicht mehr, so dass auch der dritte und vierte Satz an Winter gingen. Beflügelt vom Erfolg ihrer Team-Kollegin trumphte auch Krisztina Ambrus in ihrem zweiten Einzel auf und lies Theresa Kraft keine Chance. Im deutlichsten Spiel des Tages gewann Ambrus scheinbar ohne Problemen mit 11:8, 11:4 und 11:4. Damit stand Kolbermoor als Sieger fest und das letzte Einzel zwischen Edina Toth und Katharina Sabo wurde abgebrochen. Am Ende lautete das Ergebnis 6:3 für den SV Kolbermoor. Mit drei Siegen trug eine glänzend aufgelegte Sabine Winter maßgeblich zum fünften Saisonsieg bei.

Am kommenden Sonntag steht schon das nächste Heimspiel an. Gegen den Tabellenfünften Böblingen wollen Winter & co. Den Sieg aus dem Hinspiel wiederholen. Das Tischtennis-Bundesliga-Spiel zwischen dem SV Kolbermoor und Böblingen findet am Sonntag, 22. Dezember um 14 Uhr in der Pauline-Thoma-Halle statt.

 

 

Stadtshow TV-Bericht für das Regional Fernsehen Oberbayern

Folge unseren Bundesliga-Vorhersagen!

Du musst also nicht lange nach den besten Bundesliga Vorhersagen, Prognosen und Wettquoten suchen! Auf Stadtsportal.TV bekommst du alles auf einen Blick auf dem silber Tablett serviert.

Folge Stadtsportal.TV auf Facebook, Twitter oder erhalte unsere Bundesliga Tipps jeden Donnerstag bequem per Email.

wett vorhersagen youtubeBundesliga Vorhersage Facebook Bundesliga Vorhersage EmailBundesliga Vorhersage twitter