Sie suchen nach dem besten QiGong-Kurs in München 2022? Wir haben hier die besten QiGong-Studios in München und Umgebung zusammengetragen!

Myochu Qigong in Ismaning bei München

Im Myochu gibt Sigrid Hummel ihre Erfahrung und Leidenschaft für Qigong weiter. Qigong-Interessierte in München-Nord, Ismaning, Unterföhring, Garching, Freising und Umgebung können im Myochu-Studio in Ismaning bei München trainieren. Alle anderen können am Online-Live-Kurs teilnehmen.

Was ist Qigong?

Was ist Qigong? Kurse in München 2022

Qigong ist eine alte chinesische Heilmethode, die Meditation, kontrollierte Atmung und sanfte Bewegung miteinander verbindet.

Sie heißt grob übersetzt „der Meister der eigenen Energie“ und verbindet zwei wichtige Konzepte der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Qi bedeutet grob übersetzt „vitale Lebenskraft“, während Gong Meisterschaft oder Kultivierung bedeutet.

Mit dieser Praxis sollen die Energie und die Kraft der Natur in den eigenen Körper kultiviert werden, um eine bessere geistige, körperliche und spirituelle Gesundheit zu fördern.

In der TCM ist eine schlechte Gesundheit das Ergebnis einer blockierten Energie, die durch die zwölf Meridiane – oder Abschnitte – des Körpers fließt. Daher wird angenommen, dass Qigong die Gesundheit fördert, indem es die Energie, das Qi, durch den Körper fließen lässt.

Qigong ist in China ein beliebtes Übungs-, Erholungs- und Entspannungsverfahren sowie ein Mittel zur Vorbeugung und zur körperlichen und geistigen Heilung. Außerdem wird es sogar im Kampfsporttraining eingesetzt. Trotz seiner weiten Verbreitung fehlt es an Forschungsergebnissen, die die Theorie der Qi-Energie unterstützen.

Quelle: Stadtshow.de/Qigong-Muenchen/

Arten von Qigong

Qigong in München - Kurse 2022

Es gibt viele Arten, Qigong zu praktizieren, aber es gibt zwei Hauptkategorien: aktives (dynamisches) Qigong und passives Qigong. Beim aktiven Qigong werden kontrollierte, langsame Bewegungen ausgeführt, während beim passiven Qigong Stille und ruhige Atmung im Vordergrund stehen.

Qigong kann auch innerlich (von Ihnen selbst) oder äußerlich (mit Hilfe eines Qigong-Therapeuten) praktiziert werden. Beim äußeren Qigong sorgt ein Therapeut für „ausgestrahltes“ Qi, um die Heilung zu fördern. Für die meisten Menschen ist Qigong jedoch eine Selbstheilungstechnik, die ohne einen Therapeuten praktiziert wird.

Unabhängig von der Form des Qigong besteht das Ziel darin, die Energie frei durch den Körper fließen zu lassen und sich zur Heilung wieder mit der Erde zu verbinden.

Aktives (dynamisches) Qi Gong

Aktives Qigong – auch als Dong Gong bekannt – beinhaltet absichtliche, aktive Bewegungen und Atemarbeit, die die Yang-Energie verstärken. In der TCM steht Yang für aktive Energie, Kraft und Lebendigkeit, während Yin für passive Energie, Ruhe und Sanftheit steht.

Es beinhaltet die Wiederholung sanfter, koordinierter Bewegungen zur Förderung des Blut- und Lymphabflusses, des Gleichgewichts, der Muskelkraft und -flexibilität sowie einer besseren Wahrnehmung des eigenen Körpers im Raum (bekannt als Propriozeption).

Diese Art von Qigong wird als Übung betrachtet, hat aber gemeinsame Merkmale mit dem passiven Qigong, wie z. B. eine gute Körperhaltung, kontrollierte Atmung, Konzentration auf Entspannung und Visualisierung.

Passives Qigong

Passives Qigong konzentriert sich darauf, die Yin-Energie durch körperliche Stille und die geistige Kultivierung der Qi-Energie zu umarmen (1Vertraute Quelle).

Bei dieser Form des Qigong bewegt sich der Körper nicht nach außen, aber der Geist arbeitet aktiv daran, die Qi-Energie zu kultivieren und durch den Körper zu bewegen. Diese Praxis ist mit der traditionellen Meditation vergleichbar.

ZUSAMMENFASSUNG

Es gibt zwei Hauptkategorien von Qigong: aktives und passives Qigong. Beim aktiven Qigong werden kontrollierte, langsame Bewegungen ausgeführt, um die Energie – oder das Qi – durch die Meridiane des Körpers fließen zu lassen, während beim passiven Qigong Stille und ruhige Atmung im Vordergrund stehen.

Vorteile von Qigong

Qigong bietet viele Vorteile. Einige davon sind wissenschaftlich belegt, wie z. B. die Verbesserung des Gleichgewichts und des Gangs sowie die Verringerung des Stresspegels.

Weitere angebliche Vorteile sind ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten und eine bessere Konzentration.

Verbessertes Gleichgewicht

Qigong konzentriert sich auf kontrollierte, langsame Bewegungen des Körpers, um die Propriozeption, d. h. die Wahrnehmung des Körpers im Raum, zu verbessern, was zu einem besseren Gleichgewicht, einer stärkeren Muskulatur und mehr Flexibilität führt.

In einer Studie aus dem Jahr 2020, an der 95 Erwachsene im Alter von 51 bis 96 Jahren teilnahmen, zeigten sich bei den Teilnehmern, die 12 Wochen lang wöchentlich Qigong praktizierten, signifikante Verbesserungen in den Bereichen Gleichgewicht und Gangart (Gehen).

Interessanterweise kann Qi Gong auch bei jüngeren Erwachsenen das Gleichgewicht verbessern. Eine randomisierte Pilotstudie mit 30 Personen im Alter von 18 bis 25 Jahren ergab einen Anstieg der Stabilitätswerte um 16,3 % nach wöchentlichem Qigong über 8 Wochen. In der Kontrollgruppe wurden keine Veränderungen festgestellt.

Da Qigong für alle Altersgruppen geeignet ist, kann es eine wirksame und unterhaltsame Strategie zur Verbesserung des Gleichgewichts und zur Verringerung des Sturzrisikos sein.

Stress und Ängste abbauen

Qigong beinhaltet Meditation, kontrollierte Atmung und sanfte Bewegungen, die alle nachweislich dazu beitragen, Stress und Angstsymptome zu verringern.

Eine ruhige, kontrollierte Atmung signalisiert Ihrem Körper, dass keine unmittelbare Bedrohung vorliegt, und aktiviert das parasympathische Nervensystem – das „Ruhe- und Verdauungssystem“. Es verlangsamt auch das körpereigene Stressreaktionssystem, die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA).

Darüber hinaus wird die Aufnahme von Qigong in die tägliche oder wöchentliche Praxis mit einer höheren Lebensqualität aufgrund von weniger Stress, größerer Selbstwirksamkeit und besserer körperlicher Gesundheit in Verbindung gebracht. Es sind jedoch noch Studien von höherer Qualität erforderlich.

Wenn Sie Qigong in Ihre wöchentliche oder tägliche Routine einbauen, kann es Ihnen helfen, die täglichen Stressfaktoren des Lebens besser zu bewältigen.

Kann das Risiko für chronische Krankheiten senken

Qigong ist eine sanfte Form der Bewegung und legt Wert auf eine ruhige, meditative Atmung. Zusammengenommen kann dies den Stress für den Körper verringern, die Durchblutung steigern und die allgemeine Fitness verbessern – all dies kann das Risiko für chronische Krankheiten senken.

Insbesondere hat sich gezeigt, dass Qigong das Risiko und die Symptome von Typ-2-Diabetes und Herzkrankheiten senkt.

Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass größere, solidere Studien erforderlich sind, bevor Qigong als Standardbehandlung empfohlen werden kann.

Dennoch können die meisten Menschen Qigong sicher zusätzlich zu den von ihrem Arzt verordneten medizinischen Behandlungen praktizieren.

Kann die Konzentration verbessern

Vielen Menschen fällt es aufgrund der Hektik des Alltags schwer, sich auf Aufgaben zu konzentrieren.

Qigong erfordert die Konzentration von Atem, Geist und Körper. Durch regelmäßiges Üben kann Qigong dazu beitragen, die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern, indem man lernt, die Gedanken auf eine produktivere Weise zu regulieren.

Trotz der vielen Vorteile von Qigong sind qualitativ hochwertige Forschungsstudien erforderlich.

ZUSAMMENFASSUNG

Zu den Vorteilen von Qigong gehören ein besseres Gleichgewicht, eine bessere geistige Konzentration, ein geringeres Maß an Stress und Angst sowie ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten. Auch wenn viele Menschen von den Vorteilen des Qigong berichten, sind größere Studien erforderlich.

Wie man es macht

Es gibt Dutzende von Varianten des Qigong. Für den Anfang finden Sie hier eine grundlegende Anleitung für passives und aktives Qigong. Bevor Sie jedoch mit einer neuen Übungsroutine beginnen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Passives Qi Gong

Passives Qigong ist der traditionellen Meditation sehr ähnlich. Es gibt zwei Hauptarten des passiven Qigong: geistige Konzentration (ru jing) und Visualisierung (cun si).

Um geistige Konzentration zu üben, setzen Sie sich einfach in eine bequeme, aufrechte Position, schließen Sie die Augen und atmen Sie mit dem Bauch ein und aus (Zwerchfellatmung). Idealerweise sollten Sie mindestens 10 Minuten oder länger sitzen und sich auf Ihren Atem konzentrieren.

Die Visualisierung beinhaltet eine ähnliche Übung, jedoch mit zusätzlicher Vorstellungskraft. Stellen Sie sich mit geschlossenen Augen Dinge vor, die Ihnen Freude oder Entspannung bringen (z. B. den Strand, ein blumenreiches Tal, einen Berggipfel). Nutzen Sie diese Visualisierungen, um positive Energie in Ihren Körper zu leiten.

Sie können sich auch vorstellen, dass die Energie zu einem Organ oder einem Bereich im Körper fließt, der Heilung benötigt. Um Ihre Praxis zu verbessern, besuchen Sie Kurse oder lesen Sie Qigong-Anleitungen, um Gesänge, Visualisierungen und andere meditative Techniken zu lernen.

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, gibt es viele kostenlose Meditationsvideos im Internet, oder Sie können Meditations-Apps auf Ihr Handy herunterladen.

Aktives Qi Gong

Das Ziel des aktiven Qi Gong ist es, den Körper ständig im Fluss zu halten. Im Gegensatz zu Yoga, das sich im Allgemeinen auf statische Dehnungen konzentriert, müssen Sie beim aktiven Qigong Ihren Körper durch verschiedene Bewegungsabläufe in Bewegung halten.

Da Qigong eine Abfolge von Bewegungen beinhaltet, ist es am besten, mit einem Anfängerkurs oder einem Online-Video zu beginnen. Idealerweise wird aktives Qigong in einer Gruppe praktiziert, um die Verbundenheit und die Gemeinschaft zu fördern, was nach Ansicht der TCM wichtig für Gesundheit und Heilung ist.

Ob passives oder aktives Qi Gong, vergessen Sie nicht, sich in Geduld zu üben, während Sie lernen, und genießen Sie den Prozess.

ZUSAMMENFASSUNG

Um aktives Qigong zu erlernen, ist es am besten, einen Kurs vor Ort zu besuchen, um die Abläufe richtig zu lernen und ein Gemeinschaftsgefühl aufzubauen. Sie können sich auch online Videos für Anfänger ansehen. Für passives Qigong können Sie versuchen, 10 Minuten Meditation pro Tag in Ihre Routine aufzunehmen.

Die Quintessenz

Qigong ist eine Meditations- und Heilmethode, die seit Jahrhunderten Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist.

Zu den Vorteilen von Qigong gehören die Verringerung von Stress und Ängsten, eine bessere Konzentration sowie eine verbesserte Balance und Flexibilität. Es kann sogar das Risiko für bestimmte chronische Krankheiten verringern. Dennoch sind weitere hochwertige Forschungsarbeiten erforderlich.

Die meisten Formen des Qigong können von Menschen aller Altersgruppen und mit allen Erkrankungen ausgeübt werden. Wenn Sie jedoch an einer chronischen Krankheit oder Verletzung leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie eine neue Form der Übung in Ihr Programm aufnehmen.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihren Geist und Ihren Körper zu beruhigen, sollten Sie Qigong in München einmal ausprobieren.

Kategorien: Fitness